Psychologische
Physiognomie (I)

bei Dr. Helma Gauert,
1090, Julius-Tandler-Platz 8

Zurück
Zu einer weiteren Seite

Die Psychologische Physiognomie geht über die reine Ästhetik hinaus.

Wer bin ich – was will ich?

Wäre am obigen Bild nicht eine Korrektur des unteren Schneidezahnes nötig? Aus ästhetischer Hinsicht schon.

Aber um eine außergewöhnliche Zielstrebigkeit einer Persönlichkeit zu visualisieren, sind pure ästhetische Überlegungen zu wenig.

Die Belassung des unteren Schneidezahnes
verleiht dem Gesichtsausdruck mehr Charakter
als die Abkupferung einer sinnentleerten Maske
eines Hollywood-Schauspielers.

Kleine Unregelmäßigkeiten sind schöner als die größte Perfektion. Hier kommt es in erster Linie auf das „Wie“ an!


Zurück
Zu einer weiteren Seite